Burgfest 2004 neu

Im Jahre 2004 richtete der neu gegründete Geschichts- und Burgverein Partenstein e.V. gemeinsam mit der Gemeinde Partenstein und dem Archäologischen Spessartprojekt das erste Burgfest auf der Burg Bartenstein aus. Anlass für die Veranstaltung boten die in diesem Jahr begonnenen Ausgrabungen, die Teile der Wehranlage erstmals wieder ans Tageslicht brachten, und ihr wichtige Informationen zu ihrer Geschichte zu entlockten. Mit dem Burgfest wurde der Stand der Forschungen öffentlich präsentiert und mit einem gemütlichen Beisammensein kombiniert. Die Reenactment-Gruppe „Milites Teutonici“ hauchte mit ihrem Lager den „trockenen“ Grabungsergebnissen Leben ein. Mit dem ersten Partensteiner Burgfest wurde die Wiederentdeckung der Burg als Wahrzeichen der Gemeinde gefeiert. Es bildete den Startschuss für eine ganze Reihe weiterer Feste mit wechselnden Attraktionen, Gruppen und Experimenten.

Im Jahre 2004 richtete der neu gegründete Geschichts- und Burgverein Partenstein e.V. gemeinsam mit der Gemeinde Partenstein und dem Archäologischen Spessartprojekt das erste Burgfest auf der Burg Bartenstein aus. Anlass für die Veranstaltung boten die in diesem Jahr begonnenen Ausgrabungen, die Teile der Wehranlage erstmals wieder ans Tageslicht brachten, und ihr wichtige Informationen zu ihrer Geschichte zu entlockten. Mit dem Burgfest wurde der Stand der Forschungen öffentlich präsentiert und mit einem gemütlichen Beisammensein kombiniert. Die Reenactment-Gruppe „Milites Teutonici“ hauchte mit ihrem Lager den „trockenen“ Grabungsergebnissen Leben ein. Mit dem ersten Partensteiner Burgfest wurde die Wiederentdeckung der Burg als Wahrzeichen der Gemeinde gefeiert. Es bildete den Startschuss für eine ganze Reihe weiterer Feste mit wechselnden Attraktionen, Gruppen und Experimenten.

Zu Beginn der Burgentagung gab es ein paar einführende Worte
Bevor es richtig losgeht, muss jedoch noch der Coronastatus geprüft werden..
Auch dieses Jahr ließen es sich zahlreiche Interessierte nicht nehmen, den interessanten Beiträgen zuzuhören.
Von Anfang an sorgten sich die Mitglieder des Geschichts- und Burgvereins Partenstein um das Wohl der Gäste.
Für sein Engagement wurde der 1. Vorsitzende des ASP mit einer goldenen Kelle ausgezeichnet.
Referenten aus der Schweiz und Ungarn brachten auch dieses Jahr internationalen Flair zur Tagung
In der Mittagspause fand die Gulaschsuppe reißenden Absatz...
...bevor es dann gestärkt zur Führung auf der Burgruine Bartenstein ging
Noch schnell den Ausblick auf die idyllische Gemeinde Partenstein werfen...
...bevor es dann mit weiteren spannenden Beiträgen weiterging.
Ein technisches Highlight war die Vorstellung des 3D-Scanners des Vereins...
... und die Möglichkeit, Repliken in der Hand zu halten.
Auch Marco aus den Museen der Stadt Aschaffenburg und Christine hatten sichtlich Freude an den Vorträgen...
... bevor es dann zum Abbau kam.