Ortband

Das Ortband von der Burg Bartenstein

Das Ortband von der Burg Bartenstein, Partenstein, um 1330, Museum Ahler Kram, Fd. Nr. 3032, H. 5,4 cm, Br. 1,7 cm

Das Ortband an den Spitzen lederner Scheiden von Schwertern, Dolchen oder Messern sollte verhindern, daß beim Einführen der Blankwaffe die an einem Leibgurt getragene Umhüllung an ihrer Spitze beschädigt wurde. Wie am vorliegenden Stück sind solche Ortbänder meist vergleichsweise einfach gearbeitet. Sie können jedoch auch aus Buntmetalle gefertigt und aufwendig verziert sein. Ein gutes Beispiel dafür ist das Ortband vom Kugelberg bei Goldbach.

Die Dimensionierung des Partensteiner Ortbandes spricht dafür, dass dieses ursprünglich zur Scheide für ein Messer gehört haben dürfte.

Ein vergleichbares Ortband ist auf der Burg beim Kugelberg gefunden worden.