Funde – Backmodel

Die Backmodel von der Burg Bartenstein

Die häufige Nutzung der Burg Bartenstein zur herrschaftlichen Jagd wirkte sich unmittelbar auf die Ausstattung der kleinen Wehranlage aus. Um bei öffentlichen Essen die Gäste zu beeindrucken, wurden Pasteten und Süßigkeiten mit kleinen Reliefs verziert.

Fragment eines Pastetenmodels mit wilder Frau und Einhorn, Keramik, von der Burg Bartenstein, Partenstein, um 1500, Museum Ahler Kram, Fd. Nr. 1540, H. 9,1 cm, Br. 6,5 cm

Beim Pastetenmodel mit wilder Frau und Einhorn ging man dabei noch einen Schritt weiter: Das Relief wurde von Kacheln eines Ofens abgenommen, der möglicherweise im gleichen Raum stand, in dem auch die Pasteten mit dem identischen Motiv verpeist werden konnten.

Literaturhinweis:

Harald Rosmanitz, Vom Hölzchen auf´s Stöckchen. Was hat ein Einhorn auf Ofenkacheln zu suchen?, in: Christoph Rinne, Jochen Reinhard, Eva Roth Heege, Stefan Teuber (Hg.), Vom Bodenfund zum Buch. Archäologie durch die Zeiten. Festschrift für Andreas Heege zum 60. Geburtstag, Bonn 2017, S. 273–288.